Willst du immer aktuell bleiben?
Nutze unseren Newsletter!

baeckerstuebli.ch
Facebook-Seite

Herzlich willkommen im


Bäckerstübli




Raucherlokal


Knapp 5 min von Kreuzlingen entfernt findet man das Musikbistro Bäckerstübli. Ob Blues zu Ankes Thai Curry, Rock zur Currywurst oder ein Cocktail an der schönen Bar, alles wird frisch, auch zu Später Stunde zubereitet. Geheimtipp sind die monatlichen Blueskonzerte. In gemütlicher Clubathmusphäre kann man z.B. Blues Company, Nimmo Brothers, Danny Bryant oder The BluesBones treffen.



 

DON P. & THE BLUEJAGS –

Ersatz für Fred Chappalier

Samstag 10.02.18 ab 21.00 Uhr

Leider musste Fred Chapellier sein Konzert bei uns wegen eines Todesfalls absagen.

Die gute Nachricht ist, wir konnten kurzfristig Don P. mit seinen Blue Jags für uns Gewinnen und freuen uns die Band wieder im Bäckerstübli begrüssen zu dürfen.

 

Harte Bluescover von Stevie Ray Vaughan, Rory Gallagher, Freddie King, Albert Colins, Robben Ford u.a. sind das Markenzeichen dieses Schweizer Bluestrios.

 

Don P. & the Blue Jags sind vielseitige Musiker und spielen nicht nur Songs anderer Bluegrössen. Mit einer gesunden Mischung aus Cover und Eigenkompositionen sind sie seit Anfang 2007 Erfolgreich im In- und Ausland auf Tour.

 

Sänger und Gitarrist Don P. ist seit mehr als 25 Jahren live unterwegs. Er spielt eine harte, emotionsgeladene Bluesgitarre die massgeschneidert zu den gespielten Songs passt.

 

Mit den Blue Jags  Boots (Bass) und Martin D. (Drums) hat er zwei leidenschaftliche Musiker an seiner Seite die den Bluessound massgeblich prägen und vervollkommnen.

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse 33.-

 

Am Dienstag, 06.02.2018

 

 

FRED CHAPELLIER BAND –

Ein Muss für alle Peter Green, Gary Moore und Roy Buchanan  Fans

Samstag 10.02.2018 ab 21:00 Uhr Live im Bäckerstübli

 

Mit Fred Chapellier macht einer der bekanntesten Blues-Musiker Europas zum bereits zweiten Mal Station im Bäckerstübli.

 

1966 in Metz/Frankreich geboren, fand Fred Chapellier Dank seiner älteren Brüder schon früh Gefallen an Rock und Blues. 1978 lernte er zwar zunächst Schlagzeug spielen, doch als er sich nach drei Jahren, 1981, an der Gitarre versuchte, war dies eine Offenbarung: er tauschte das Schlagzeug auf der Stelle gegen eine Gibson-Kopie ein. Und die Gitarre sollte ihn nie wieder loslassen...

 

Mehr als 10 Jahre lang übte Chapellier oft mehrere Stunden am Tag und versuchte sich in den verschiedensten Musikstilen, kehrte aber immer wieder zur „Basis" zurück – dem Blues.Anfang der 90er Jahre gründete er seine erste Blues-Band namens "Kashmir", mit der er 4 Jahre lang auf Tour ging. Daran anschließend folgten die Jahre, in denen Chapellier als Gitarren-Gesangs-Duo "Men in Blue" zusammen mit dem Franko-Amerikaner Joey "Big Joe" Barret auftrat und 2 CDs aufnahm (1997 und 1998).

Doch Chapellier fühlte sich durch die Duo-Formation zunehmend eingeengt und beschloss, zu „seinem" Musikstil zurückzukehren. Auf der Suche nach größerer künstlerischer Freiheit, gründete er 1999 schließlich die „Fred Chapellier Blues-Band" mit einer umwerfenden Rhythmusgruppe .

 

Der Durchbruch gelang Chapellier schließlich 2004 bei der Verleihung der „Trophées France Blues" mit seiner Nominierung zur „Bluesentdeckung des Jahres" und zum „Besten Gitarristen des Jahres". Im selben Jahr nahm er wieder Kontakt zu Jean Roussel auf, seines Zeichens berühmter Organist, Arrangeur und Komponist, aber auch erfolgreicher Produzent zahlreicher Alben großartiger Künstler wie Cat Stevens, Bob Marley Police, Roy Buchanan,10CC, Thin Lizzy, u.a. Jean Roussel hatte in den 70er Jahren mit Chapelliers großem Idol Roy Buchanan zusammengearbeitet und das Album „You're not alone" herausgebracht.Chapellier trug sich schon einige Jahre lang mit dem Gedanken, seinem großen Idol zu huldigen, und so entstand 2007 das Album "Fred Chapellier & Friends - a tribute to Roy Buchanan". Die Rhythmus-Tracks und Gitarrensoli nahm er in seinem "Blue House Studio" in Châlons-en-Champagne, wo er lebt, auf, doch hatte er ständig das Gefühl, es fehle etwas. Also beschloss er, seine Freunde Tom Principato, Neal Black, Miguel M und Leadfoot Rivet für das Projekt zu gewinnen, was ihm auch gelang. Und um die Runde perfekt zu machen, holte er noch Billy Price (1972 bis 1976 Sänger der Roy Buchanan-Band) mit ins Boot.

Fred und Jean stellten die Produktion des Albums gemeinsam in den Pariser „Shakty-Studios" fertig, wobei Jean die Abmischung übernahm. Auch dieses Album erschien in Europa unter dem Dixifrog-Label und in den USA bei "Majestic Records". Großen Anklang fand bei Presse und Radiosendern vor allem das speziell für diesen Anlass komponierte "Blues for Roy".

 

 In den Folgejahren wurde die Freundschaft zwischen Fred Chapellier und Billy Price immer enger, so dass sie 2007 sogar zusammen in Frankreich und 2008 in den Vereinigten Staaten auf Tour gingen. In Pittsburgh/ Pensylvannia nahmen sie gemeinsam das Album „Night Work" mit ausschließlich selbstkomponierten Stücken auf, wobei Jeff Ingersoll, Chef des amerikanischen Labels „Bonedog Records", als Co-Produzent mitwirkte. Bei vier Titeln waren auch die Soul-Größe Otis Clay und seine beiden hervorragenden Sängerinnen sowie Mark Wenner, der Harp–Spieler der „Nighthawks" mit von der Partie.

 

 Das 2009 unter dem Namen "Billy Price & Fred Chapellier - Night Work" beim Dixiefrog-Label erschienene Album erhielt dies- wie jenseits des Atlantiks beste Kritiken. In der Rubrik „Powerblues" der Zeitschrift „X.Roads" kletterte es auf Anhieb auf den ersten Platz, und nach seinem Einstieg auf Platz 5 der Amerikanischen Blues-Charts erklomm es bald Platz 1 und konnte sich wochenlang dort behaupten.

 

Fred ist mittlerweile nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika eine anerkannte Blues-Größe. Nachdem es ihm im Sommer 2009 gelungen ist, den berühmten Pianisten Renaud Cugny in die Band zu holen, von dem Fred schwärmt, er sei „in Frankreich einer der wenigen, der die Hammond-Orgel richtig beherrscht ...", können wir gespannt sein, was die Zukunft bringt.

 

Infos: www.fredchapellier.net

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Freitag, 02.02.2018

 

 

Harriet Lewis – The Voice & Gregor Hilden Band

Samstag 20.01.2018 ab 21:00 Uhr

 

Eine Nacht mit Blues, Soul & Jazz!

 

Am Samstag 20.1. ist  Harriet Lewis  zusammen mit der Gregor Hilden Band zurück im Bäckerstübli Scherzingen.

 

Jazz, Blues, Soul, Funk, Pop, Gospel, Fun, Funk und Rock pur! Harriet Lewis ist eine geballte Kraft aus Soul, Witz und Charme. Blues liegt ihr sehr am Herzen, aber auch Standards, Pop und Rock zählt sie zu ihrem Repertoire. Der deutsche Rock- und Popmusikverband wählte sie 1995 zur besten Soul-, Blues- und Jazzsängerin Europas.

 

Und wer die Ausnahmestimme dieser Powerfrau einmal gehört hat weiß, dass dieser begehrte Preis alles andere als grundlos an Harriet Lewis vergeben wurde!

 

Die lebensfrohe, stimmkräftige Amerikanerin aus Philadelphia feierte in den "Swinging Seventies" ihre ersten Erfolge und trat danach nicht nur in ihrer Heimatstadt, sondern "all around the world" auf. Heute agiert sie auch als Leadsängerin in ihrer eigenen "Harriet Lewis and Her Gospel Group".

 

Die engagierte Entertainerin sang auch neben Maria Carey ,Ray Charles, George Benson oder Eric Clapton. Ein Höhepunkt war das Engagement als Backgroundsängerin an der Seite von Pop-Papst Michael Jackson und James Brown.

Ihr Repertoire beinhaltet eine Zusammenstellung aus rauem, klammen Blues, sexy, romantischen Balladen und gesungenem traditionellen Gospel.

Harriet Lewis ist eine international gefragte, beeindruckende und professionelle Sängerin und Entertainerin, eine wirkliche 'First Lady' dieser Musik.

 

Zwölf CDs veröffentlichte die in Philadelphia geborene Sängerin im Laufe ihrer langjährigen Karriere nach ihrem Gesangs-Studium an der Philadelphia Musik Akademie.

Treue Fans sagten einmal, dass Harriet ihrem Publikum als Prinzessin gegenübertritt und als Königin die Bühne wieder verlässt.

Begleitet  wird Harriet Lewis von der exzellenten Band des  Gitarristen Gregor Hilden, die sich bereits in ihrer Zusammenarbeit mit anderen hochkarätigen US-Stars auf internationaler Ebene einen Namen als exzellente Musiker gemacht haben.

 

Von Gregor Hilden sind ebenso sechs eigene CD im bundesdeutschen Vertrieb erhältlich und seine Musik ist regelmäßig  im Radio zu hören.

 

Gänsehaut garantiert!

 

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

 

Am Donnerstag, 11.01.2018

 

 

Yasi Hofer & Band – Ein Leben für die Gitarre

Samstag 06.01.2018 ab 21:00 Uhr

 

Entdeckt von Steve Vai stand Yasi als 14-jährige erstmals auf der Bühne.

Ein Jahr später begann sie (über eine Begabtenprüfung) mit dem Musikstudium.

Nach drei Semestern hatte sie schon ein Stipendium in der Tasche, für die weltweit berühmteste Musikhochschule, dem Berklee

College Of Music in Boston, USA. Ihr Debüt-Album „YASI“, auf dem sie alle Stücke selbst komponiert und arrangiert hat, wurde von zahlreichen renommierten Musikfachzeitschriften ausnahmslos mit Bestnoten zensiert. „Ein besonderes Werk für alle Gourmets der Rock-Musik“ (Gitarre & Bass).

 

Sie selbst wird dabei als eine der weltbesten Gitarristinnen betitelt. Auch im Internet überzeugt Yasi mit weit über 3 Millionen Clicks auf YouTube.

Die Gitarre ist das zentrale Element ihrer Musik, aber Yasi Hofer begeistert auch mit einer außergewöhnlichen, warmen Alt – Stimme. Ihre Songs -ob instrumental oder mit Gesang- sind eindringlich und mitreißend, zugleich auch virtuos und gefühlvoll. Das erlebten alle, die mit ihr bisher die Bühne teilten: Steve Vai, Savoy Brown, UFO, Chris Thompson, Gil Ofarim, Hellmut Hattler und sogar Neil Young.

 

Ein Leben für die Gitarre

Yasi live, ein ganz besonderes Erlebnisi lässt sich am ehesten als Fusion Rock bezeichnen, da die verschiedensten Einflüsse von ihr musikalisch verarbeitet werden. Es dominiert aber definitiv die Rockgitarre - deshalb: Die Zukunft der Rockgitarre ist weiblich.

 

Im Bäckerstübli dürfen wir uns unter anderem auf ihr neustes Album «Faith» freuen, das sie am 6.1. vorstellen wird.

 

Besetzung:

Yasi Hofer - Solo Gitarre & Gesang

Steffen Knauss - Bass

Christoph Scherrer - Drums

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Freitag, 29.12.2017

Wir wünschen Euch schöne, friedliche und erholsame Weihnachten

Wir öffnen unser Bäckerstübli heute um 21 Uhr, vielleicht sehen wir uns noch.

Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag haben wir geschlossen.

Am Sonntag, 24.12.2017

Erste Seite<< Vorherige SeiteNächste Seite >> Letzte Seite